Dülmener Str. 20  |   48163 Münster- Albachten  |   Tel.: 0 25 36 | 12 22

Abbildung der Überschrift der jeweiligen Seite
  


 
Zahnpflege und Zahngesundheit
 
Schlechte Zähne sind oft eine Folge schlecht gepflegter Milchzähne !
Viele Menschen glauben, die Milchzähne bräuchten nicht besonders gepflegt zu werden, weil man sie ohnehin nicht lange behält. Das ist ein folgenschwerer und oft auch kostspieliger Irrtum.

Die ersten Zähnchen haben wesentlichen Einfluß auf die Entwicklung der Kiefer und die richtige Stellung der bleibenden Zähne.

Abbildung: Kleinkind mit Zahnbürste


 
Milchzähne sind besonders kariesgeföhrdet

Dafür, dass Milchzähne so leicht Karies bekommen, gibt es mehrere Gründe:
  1. Kinder essen mehr Süßes als die Großen
     
  2. Kinder putzen ihre Zähne noch nicht so gut
     
  3. Milchzähne haben noch einen weicheren Schmelz
     

Um diese Ursachen der Karies wirksam zu bekämpfen, ist es wichtig, Mund und Zähne regelmäßig und richtig zu pflegen, und zweimal im Jahr zum Zahnarzt zu gehen, damit die Zähne kontrolliert, eventuell behandelt und auch Zahn- und Kieferfehlstellungen möglichst frühzeitig erkannt werden können. Zahnpflege muss mit dem ersten Zahn beginnen!


 
Schlechte Lutschgewohnheiten haben schlechte Folgen

Viele glauben immer noch, dass die Lutschgewohnheiten ihres Kindes der Entwicklung der Kiefer und Zähne nicht schaden könnten. Dabei ist der Gegenteil der Fall.
 
Fehlstellungen sind häufig auf das Lutschen zurückzuführen.

Abbildung: daumenlutschendes Kleinkind


 
Achten Sie darauf, ob Ihr Kind ungewöhnlich viel lutscht. Im Säuglingsalter ist das zwar noch nicht so schlimm, dennoch sollten Sie die Lutschgewohnheiten Ihres Kindes weiter beobachten.
 
Gewöhnen Sie Ihr Baby gleich daran, nicht am Daumen, sondern an einem Beruhigungssauger zu lutschen.
 
Bereits ab dem dritten Lebensjahr führt Lutschen zu Kieferverformungen. Ein Gespräch mit Ihrem Zahnarzt kann Ihnen sicher weiterhelfen.